Guten Abend Welt,

vielen Dank für die „Gefällt mir“ und lieben Kommentare. Ich bin echt überrascht und freue mich total, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die meinen Blog entdecken und meine Beiträge lesen. Vielen, vielen Dank an Euch, dass es Euch gibt. 😊

Mein erster Salat war sehr lecker und sehr nahrhaft. Heute Abend habe ich die 2. Portion gegessen und habe ihn nicht geschafft. Das lag sicher auch daran, dass der Anteil von Reis und Bohnen höher war, als im Rezept. Wegschmeißen gibt es nicht (mehr) und so kreativ bin ich noch nicht, das mir aus den Resten ein neuer Salat einfällt. So habe ich gleich noch mein Mittagessen für morgen.

Als Erstes habe ich heute den Reis GEGART. 😄 Im Internet standen verschiedene Versionen, aus denen ich nicht ganz schlau geworden bin. Damit ich nicht jedes Mal mit der Waage rum hantieren muss, habe ich getestet, wieviel Reis in eine Tasse passt. In (m)eine kleine Kaffeetasse passen 100 Gramm Trockenreis. Ich habe mich für die Quellvariante, 1 Teil Reis + 2 Teile Wasser, entschieden. 2 Kaffeetassen ergeben ca. 250 ml Wasser. Den Reis habe ich so gewaschen, in dem ich ihn in einen Becher getan, Wasser drüber laufen lassen und dann durch ein Sieb geschüttet habe. Wasser und Reis habe ich in einen Topf getan und bei höchster Stufe (bei meinem Herd die Stufe 9) zum Kochen gebracht. Nachdem alles kochte habe ich es auf so eine niedrige Stufe (Ergebnis war dann die 2) gestellt, dass es nicht mehr kochte, aber kleine Bläschen machte und so 30 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Den Deckel habe ich auf dem Topf gelassen, damit das Wasser nicht verdunstet. Nachdem die Zeit um war, hatte der Reis sich fast komplett mit Wasser vollgesogen. Das Gesamtgewicht war 350 Gramm. Welch Überraschung 😉 – 100 Gramm Trockenreis und 250 ml Wasser ergeben 350 Gramm gegart.
Auf das Salz habe ich verzichtet, um den Geschmack pur zu erfahren.
Gelernt habe ich heute, wie man Reis gart und das ich aus 40 Gramm Trockenreis ca. 100 Gramm gegarten Reis erhalte.

Die restliche Zubereitung war sehr einfach. Das Dressing bestand aus 1 EL Ölivenöl, 1TL Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Das war mir persönlich zu viel Öl. Heute Abend habe ich das Dressing ganz weggelassen und die Flüssigkeit von den Bohnen darüber getan. Das schmeckte sehr gut und war noch einfacher.

Zum Start meiner Salat-Aktion habe ich mich heute früh gewogen. Natürlich komplett unbekleidet, damit das Ergebnis positiver ausfällt. Die Brille konnte ich nicht ablegen, da ich sonst nichts mehr erkannt hätte. Die Zahl auf der Waage gefiel mir gar nicht. (Mir fiel erst danach ein, das Ausatmen bestimmt auch noch paar Gramm reduziert hätte. 😄) So habe ich meine Waage an verschiedensten Positionen im Bad getestet, mit dem Ergebnis, dass es noch mehr Gewicht anzeigte. 😏 Nun ja, es ist, wie es ist – 66,1 Kg.

Ich wünsche Euch eine gute Nacht

Eure Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.